Das "FreiRaum"-Konzept

Das "FreiRaum"-Konzept

Informationen über das Projekt „FreiRaum“

 

Der FreiRaum der Maria-Ward-Schule bietet Schülerinnen neben dem Fachunterricht eine Anlaufstelle für Fragen zu mathematischen Problemen. Interessierte aller Jahrgangsstufen können das Angebot während der Öffnungszeiten wahrnehmen. Daneben wird er am Nachmittag für von Fachlehrern geleitete Kurse (z. B. MatheWorkShop) oder für von Schülerinnen geleitete Clubs (z. B. Känguru-Club zur Wettbewerbsvorbereitung) genutzt.

 

Der FreiRaum ermöglicht die Stärkung des mathematischen Profils über drei Säulen hinweg:

  1. Unterstufe (Klassen 5, 6 und 7):

Kennenlernen der Lernlandschaft durch Unterrichtsbesuche mit dem jeweiligen Mathematiklehrer (z. B. in den Intensivierungsstunden) und eigenständige Besuche während der Öffnungszeiten

  1. Mittelstufe (Klassen 8, 9 und 10):

Einbeziehen der Schülerinnen zur Erstellung von Lernmaterialien und Aufgaben; verstärkte Nutzung des Angebots durch Schülerinnen der mathematisch- technischen Ausbildungsrichtung; Ausbildung von Leiterinnen zur Mithilfe während der Öffnungszeiten und bei der Pflege und Wartung des FreiRaums

  1. Oberstufe (Q11 und Q12):

P-Seminar zur Optimierung des FreiRaum-Angebots (u. a. Erfragen des Status Quo, Dokumentation der Wünsche und Anregungen der Schülerinnen, Planung von Aktionen und Angeboten für Schülerinnen, Ideen zur „Ausbildung“ jüngerer Schülerinnen zu FreiRaum-Expertinnen)

 

 

Mathematische Materialien im Überblick:

  • Mathematisches Lernmaterial (u. a. Lernspiele aus dem Mathearbeitsraum, selbst erstellte Lernmaterialien) und spannende Matheaufgaben (z. B. Zeitungsmathematik)
  • Wettbewerbsaufgaben (z. B. Känguru/Pangea)
  • Mathe-Literatur zum Verbleib im FreiRaum (u. a. Denkspiele, Biographien)
  • Computerplätze mit Internetzugang und Drucker (zur Recherche, zur Wettbewerbsvorbereitung, zur Nutzung der digitalen Lernlandschaft MatheGym)

Neben der mathematischen Ausrichtung des FreiRaums dient dieser auch als Aufenthaltsraum zur Umsetzung neuer Förderkonzepte. Unabhängig vom Unterrichtsfach kann der Raum zur Intensivierung oder Differenzierung belegt werden.

 

 

 

Das allgemeine Angebot im FreiRaum:

  • Aufgabensammlungen im Rahmen des Förderkonzepts zur gezielten Unterstützung von Schülerinnen mit Schwächen
  • Aufenthaltsraum zur Erledigung der Hausaufgaben
  • Knobelspiele (z. B. Sudokus)
  • Monatliche Gemeinschaftsaktionen und Jahresprojekte
  • Computerplätze mit Internetzugang und Drucker (u. a. zur Recherche, zur Referatsvorbereitung)
  • Bastel- und Malvorlagen, Bastel- und Werkmaterial (u. a. Ton- und Zeichenpapier, Farben und Stifte, Werkzeug, Pappe, evtl. Holzreste, Draht, Perlen)
  • gemütlicher Aufenthaltsort für Schülerinnen

 

 

Ellen Banhold

Bilder

 

 

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung