Bilder des Besuchs

 

01 Ankunft der Niederländer

 

 

02 Präsentation der Italiener

 

 

03 Präsentation der Niederländer

 

 

04 Gruppenbild der Litauer

 

 

05 MWS Präsentation

 

 

06 MWS Präsentation

 

 

07 Die Lehrer

 

Bericht

“Upcycle Europe

 

Erasmus ist viel mehr als nur Schüleraustausch! In von der EU geförderten Erasmus+ Projekten arbeiten Jugendliche aus verschiedenen europäischen Ländern zusammen über einen längeren Zeitraum gemeinsam an einem Thema.

 

Seit September letzten Jahres koordiniert das Maria-Ward-Gymnasium das Projekt „UPCYCLE EUROPE“, bei dem verschiedene Aspekte zum Thema Fahrrad bearbeitet werden. Zu dem ersten Transnationalen Meeting Anfang Februar in Aschaffenburg trafen sich jeweils 6 Schülerinnen und Schüler mit ihren begleitenden Lehrkräften aus Partnerschulen in Litauen, Italien und den Niederlanden.

 

Der Schwerpunkt im ersten Halbjahr war der Vergleich der Fahrradfreundlichkeit verschiedener europäischer Städte. So wurden positive und negative Beispiele sowie die jeweiligen Einflussfaktoren recherchiert und präsentiert. In transnationalen Teams wurden Leistungskataloge erstellt und priorisiert. So lag den Jugendlichen beispielsweise die Sicherheit auf zum Autoverkehr getrennten Radwegen besonders am Herzen. Anschließend wurden die gewonnenen Erkenntnisse bei einem Empfang im großen Sitzungssaal dem Oberbürgermeisters Klaus Herzog vorgestellt und diskutiert. Anja Elsässer und Jörn Büttner aus dem Stadtplanungsamt stellten die Radwegesituation in Aschaffenburg vor.

 

Bei einem Ausflug nach Frankfurt wurden dortige Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs spielerisch erlebt. Schließlich erstellten die Schülerteams im Kunstsaal der Maria-Ward-Schule Modelle von sechs ausgewählten Fahrradbauwerken aus unterschiedlichen Orten Europas.

 

Natürlich gab es neben der inhaltlichen Arbeit auch Kennlernspiele, die gegenseitige Vorstellung der Heimatländer, -Städte und –Schulen und eine von Schülerinnen entworfene Erkundung Aschaffenburgs per Cluedo-Spiel „Wer hat das Fahrrad von Frau Scholz gestohlen?“. Dabei ist nicht nur bei den Vorträgen sondern während des ganzen Besuches die Projektsprache Englisch, jetzt hat sich jahrelanges Vokabellernen ausgezahlt!

 

Unglaublich, dass sich die Schülerinnen neben dem dichtem Programm noch trafen, um mit ihren Gästen zu bowlen, in der Kneipe zu feiern und Ausflüge zu machen. Höhepunkt war die Abschiedsparty im Freiraum der Schule mit Musik, Tanz, selfmade Fingerfood, einer Fotobox der MWS Foto-AG und der Gestaltung von Reisetagebüchern.

 

Am Ende der ereignisreichen Woche waren sich alle einig: alle Erwartungen sind weit übertroffen worden. Alle Gäste als auch Gastgeber waren so zufrieden und glücklich über die bereichernde Erfahrung, andere Europäer näher kennenzulernen und eine Woche intensiv zusammen zu erleben. So ist das Ziel der EU erfüllt worden, Jugendliche aus verschiedenen Teilen Europas zusammenzubringen und Europa ist trotz aller politischen Strömungen wieder ein kleines Stückchen zusammengewachsen.

 

Andrea Scholz und Ulrike Reidl, Maria-Ward-Gymnasium

Weitere Bilder

 

08 Führung im Stadttheater

 

 

08b Stadttheater

 

 

09 Bei der Stadtrally

 

 

10 Alle zusammen vor der Stiftskirche

 

 

11 Auf dem Maintower

 

 

12 Die Litauer

 

 

13 Die Niederländer

 

 

14 Empfang im Rathaus

 

 

 

15 Basteln von Modellen toller Radwege

 

Noch mehr Bilder

 

21 Goodbye Party in der Schule

 

 

22 Tagebuch Basteln

 

 

 

 

24 Fotoshooting mit der Fotobox

 

 

 

 

27 Tanz vor dem Freiraum

 

 

28 Abschied der Litauer

 

 

29 Abschied der Italiener

 

 

30 Abschied Niederländer

 

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung